Dschungel-Hochzeit

So langsam neigt sich die Hochzeitssaison dem Ende zu und wir fuhren am letzten Samstag zur vorläufig letzten Trauung in diesem Jahr. Diesmal verschlug es uns nach Greifswald und hier vor allem in die Klosterruine, wo wohl schon das ein oder andere Shooting gemacht wurde. Zu unserem Glück wurde dort gerade das Dschungelbuch aufgeführt und wir durften kurz vorher die Kulisse benutzen. Somit sind es ganz besondere Motive geworden, die das Brautpaar an diesen Tag erinnern werden.

Dies war nun das erste Jahr, in dem wir Hochzeiten fotografiert haben. Anfangs etwas ängstlich, zwischenzeitlich etwas verunsichert aber alles in allem recht zufrieden blicken wir nun auf fünf Trauungen, fünf wunderschöne Paare und fünf Chancen zurück, in denen wir uns beweisen durften und über die wir sehr glücklich sind.

Nun geht es daran, zu überlegen, ob das auch in Zukunft ein Gebiet der Fotografie ist, dem wir uns widmen wollen. Dies werden wir uns gründlich durch den Kopf gehen lassen, während wir ab jetzt drei Wochen lang in Schweden und Norwegen unterwegs sind. Und falls uns dann nicht das Dokufoto-Fieber packt, freuen wir uns vielleicht auch im nächsten Jahr darauf, dass sich Paare trauen und uns VERtrauen 🙂

Hochzeit am Strand

Wieder einmal klingelten die Hochzeitsglocken – diesmal in Ueckermünde. Nach der Trauung hatten wir eines der witzigsten Shootings jemals. Und auch wenn das Wetter wieder einmal nicht wirklich mitspielte, konnten wir die kurzen trockenen Momente nutzen, um den beiden tolle Erinnerungen an ihren ganz besonderen Tag zu schaffen.

Vielen Dank an das junge Ehepaar dafür, dass wir bei dieser wundervollen Feier teilhaben durften und für das Vertrauen, dass ihr in uns und unsere Arbeit hattet.

Weiter geht’s im Hochzeitsfieber

Bereits Anfang Juli fuhren wir nach Leipzig zu unserem zweiten Hochzeitsauftrag. Diesmal war sogar eine Kutschfahrt dabei, was natürlich auch für uns eine kleine Herausforderung darstellte.

Vor allem Wind und Regen machten uns an diesem Tag zu schaffen. Immerhin wollten wir dem Brautpaar ja schöne Erinnerungen mit unseren Fotos hinterlassen. Doch durch die gute Laune der Gäste und den Optimismus von Braut und Bräutigam ließen sich ein paar sonnige Gesichter herbeizaubern. Und zur letzten Not bleibt einem ja immer noch Photoshop 😉

Auch in diesem Fall möchten wir dem Brautpaar für ihr Vertrauen in uns danken, da sie sich bewusst waren, dass wir in dem Bereich noch beinahe blutige Anfänger sind. Doch letztendlich waren alle zufrieden mit den Ergebnissen und das freut uns.

Schülerzeitungswettbewerb der Länder

Und wieder war es Juni und wieder durften wir den Schülerzeitungswettbewerb der Länder fotografisch dokumentieren. Bereits im letzten Jahr konnten wir auf der Preisverleihung im Bundesrat dabei sein. Diesmal war uns das nicht genug und so begleiteten wir das Team und die Teilnehmer auch während des Wochenendes auf Streifzüge durch Berlin, interessante Workshops zum Thema Jugendmedien und einer fröhlichen Zeit des Beisammenseins.

Aber von Anfang an.

Der Schülerzeitungswettbewerb wird seit 2004 von der Kultusministerkonferenz und der Jugendpresse Deutschland veranstaltet und lädt jährlich alle Schülerzeitungen dazu ein, ihre Werke einzuschicken. Hieraus werden dann die Besten (in diesem Jahr 25 aus etwa 1800) ausgewählt und im Berliner Bundesrat prämiert. Beteiligt sind hieran unter anderem Gruner + Jahr und die Journalistenakademie der Friedrich Ebert Stiftung.

Am Samstag begann der Wettbewerb mit dem Einchecken im Hostel in der Nähe des Ostkreuzes und startete dann voll durch mit verschiedenen Streifzügen. Anschließend ging es hungrig in das Brauhaus, um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

Sonntag ging es auf die Insel Berlin im Treptower Park, um den Redakteuren mit unterschiedlichen Workshops neuen Input zu geben. Außerdem konnten sie sich untereinander austauschen und wurden grillerisch versorgt.

Montag fand dann endlich die offizielle Preisverleihung im Bundesrat in der Nähe des Potsdamer Platzes statt. Wribbelig saßen die Schüler auf ihren Stühlen und der Plenarsaal erlebte einmal einen ganz neuen Altersdurchschnitt. Ralph Caspers, Moderator von „Wissen macht Ah!“ führte durch das Programm und zu aller Freude überreichte Bundesratspräsidentin Hannelore Kraft einige Preise und beglückwünschte die Teilnehmer.

Alles in allem eine tolle Veranstaltung und somit geht ein ganz großes Lob an das Team der Jugendpresse für die fabelhafte Organisation. Und natürlich ein großes Dankeschön dafür, dass wir wieder dabei sein durften. Es war hoffentlich nicht das letzte Mal 🙂

Hier nun ein paar visuelle Eindrücke. Mehr findet ihr auf www.schuelerzeitung.de