Die wichtigste Hochzeit von allen…

Und zwar unsere eigene.

So oft waren wir nun schon auf anderen Hochzeiten, entweder als Gäste oder aber als Fotografen, haben uns Inspirationen geholt und uns vom Hochzeitsfieber anstecken lassen. Ein Jahr der Planung, des Verwerfen von Plänen, Konkretisieren und Shoppens ist nun vorbei, endlich war es so weit: am Samstag, den 4.08.2012 gaben Marco und ich uns das Ja-Wort. Sowohl im kleinsten Familienkreis vor dem Gesetz als auch vor unserer Familie und unseren lieben Freunde in Form einer freien Trauung auf der Wiese.

Es ist schwierig, diesen Tag in Worte zu fassen. Wir hatten genaue Vorstellungen von allem und es ist beinahe unfassbar, wie genau diese Träume erfüllt wurden. Wir wollten eine zwar festliche aber lockere, persönliche Atmosphäre schaffen, in der unsere Liebsten sich wohlfühlen und den Tag mit uns ganz ohne Stress und Anspannung genießen konnten. Der erste Schritt hierfür war die Entscheidung, die Hochzeit auf dem Bauernhof meiner Verwandten zu feiern, auf dem ich einen Teil meiner Kindheit verbrachte und mit dem ich einfach Unmengen an Erinnerungen verbinde. Ein großes Gutshaus und jede Menge Platz ergänzten den perfekten Ort zum Heiraten. Hinzu kam, dass wir einen Großteil der Hochzeit selbst organisiert bzw. selbst gemacht haben. Das zog natürlich im Vorfeld mehr Vorbereitungen und wohl auch Stress für alle Beteiligten nach sich aber wir finden es hat sich gelohnt. Denn dadurch ist die Hochzeit so geworden, wie wir beide sind, ganze ohne Verstellen und Verkleiden. Ohne Zwang und Kleiderordnung.

Wir sind nun einfach nur glücklich darüber, dass uns so viele geliebte Menschen bei allem geholfen haben. Dadurch haben wir diesen Tag gemeinsam gestaltet und ihn zu dem gemacht, was er geworden ist.

Ganz besonders dankbar sind wir natürlich all unseren fotografisch talentierten Freunden, die sich dazu bereit erklärten, die schönen Stunden für uns festzuhalten und teilweise unsere Anleitungen und Wünsche ertragen mussten. Man kann halt nicht immer raus aus seiner Haut 😉

Vielleicht werden wir nun, nach gefühlten 1843 Malen, nicht mehr gefragt, wer denn irgendwann mal unsere Hochzeit fotografieren wird. Die Fotos im Anschluss sind eine bunte Mischung von Nadja Julmi, Susann Rutscher, Tino Höfert, Martin Funck, Martin Knorr sowie Marco und mir.